Worauf ist bei de Einnahme von Potenzmitteln zu achten?

Männer ab dem mittleren Lebensabschnitt leiden zunehmend an Potenzproblemen. Dies ist häufig ein Problem, für die Partnerschaft, aber auch für das eigene Selbstwertgefühl. Aus diesem Grund suchen viele nach Lösungen, um hier wieder eine Befriedigung zu erleben. Jedoch bestehen Gefahren, wenn zu sorglos mit solchen Präparaten umgegangen wird. Deshalb ist es wichtig, Hinweise im Umgang damit zu beachten.

  • Einnahmezeit
  • Wirkungsdauer
  • Art der Einnahme
  • Wiederholen der Einnahme
  • Wechselwirkungen
  • Nebenwirkungen

Einnahmezeit und Dauer der Wirkung

Potenzmittel brauchen ein wenig, bis die Wirkung einsetzt. Dieser Zeitraum muss beachtet werden, um Nutzen davon zu ziehen. Je nach Wirkstoff kann dies zwischen 20 Minuten und bis zu einer Stunde dauern. Auch die Länge der Wirkung ist unterschiedlich. Dabei werden Werte von 4 -24 Stunden angegeben. Wichtig ist zu bedenken, dass ohne eine sexuelle Stimulation keine Wirkung eintritt. Eine spontane Erektion aufgrund der Einnahme von Potenzmitteln entspricht nicht der Wahrheit.

Wie werden Potenzmittel eingenommen?

Bekannt sind sie besonders in Form von Tabletten. Normalerweise werden diese deshalb mit etwas Wasser eingenommen. Kamagra Oral Jelly macht hierbei eine Ausnahme. Dieses Produkt bildet den Gegenpol zu einer Tablette und ist als Gel in einem kleinen Beutel verpackt. In unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ist dieses erhältlich und es kann direkt, ohne Wasser, eingenommen werden. Die Form des Medikaments macht eine schnelle Wirkung möglich und wird von vielen Männern bevorzugt.

Wie häufig sollten Potenzmittel eingenommen werden?

Normalerweise ist die Einnahme von einer Tablette am Tag möglich. Eine höhere Dosierung kann zu niedrigem Blutdruck und daraus resultierenden Kreislaufproblemen führen, bis hin zur Ohnmacht. Grundsätzlich sollten Potenzmittel nur dann eingenommen werden, wenn es nötig ist. Eine neuere Forschung gibt jedoch auch die tägliche Einnahme als Therapieform vor. In Tests führte diese Form zu guten Ergebnissen und macht so spontanen Geschlechtsverkehr möglich. In dieser Form ist die Dosierung geringer als bei der bedarfsmäßigen Einnahme.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wer an Erkrankungen von Herz- und Kreislauf zu leiden hat, bekommt häufig Nitrate verschrieben, die den Blutdruck senken. Wird zusätzlich ein PDE-5 Hemmer verschrieben, kann es sein, dass der Blutdruck zu tief sinkt und das Blut nicht mehr richtig zum Herz zurückfließt. Auch wer unter Funktionsstörungen der Leber und Probleme an der Netzhaut leidet, sollte vor der Verwendung dieser Mittel, Rücksprache mit de Arzt halten.

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen, die am häufigsten Auftreten gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Gesichtsrötungen
  • Stechen in der Brust
  • Schwindel
  • Zusetzen der Nasenschleimhäute

Diese Nebenwirkungen treten normalerweise nicht in einem gesundheitsschädlichen Zustand auf.

Fazit:

  • Bevor ein Potenzmittel genommen wird, sollte auf jeden Fall der Arzt aufgesucht werden. Ursachen für die Störung müssen abgeklärt werden, eventuell sind andere Therapien möglich und die Potenzstörung wird so beseitigt.
  • Angeben eingenommener Medikamente, um Wechselwirkungen auszuschließen
  • Medikament immer nach Packungsbeilage einnehmen und nicht überdosieren
  • Mit niedriger Dosis beginnen und bei Bedarf steigern.
  • fettreiche Nahrung und Alkohol können die Wirkung mindern