Potenzmittel im Test – Kamagra

Bei Kamagra handelt es sich um einen PDE-5 Hemmer, die zur Behandlung von erektiler Dysfunktion häufig eingesetzt werden. Der Wirkstoff Sildenafil ist im ursprünglichen bekannten Produkt ebenfalls vorhanden, auch die Dosierung ist gleich. Kamagra ist ein Generika Produkt, was dieselbe Wirkung hat, wie das Original, aber häufig wesentlich günstiger zu erhalten ist.

Was sind PDE-5 Hemmer?

Bei einer Erektion werden im Gehirn verschiedene Reize aktiviert. Diese schütten unterschiedliche Botenstoffe aus, um eine Erektion möglich zu machen. Darunter befindet sich auch der Stoff cycloGMP welcher eine höhere Blutzufuhr im Penis ermöglicht. Dies wiederum ist nötig, um eine Erektion zu erhalten. Später senden die Nerven ein anderes Enzym aus das Phosphodiesterase Typ 5 oder PDE-5 welches den ersten Stoff wieder abbaut und einen Rückgang der Durchblutung bewirkt. Ein Potenzmittel greift genau hier ein und hemmt das PDE-5, um das cycloGMP länger im Körper zu halten und so über längere Zeit vermehrt Blut im Penis zu halten, was helfen kann eine Erektion zu bekommen oder zu halten.

Wann können PDE-5 Hemmer nicht wirken?

Kamagra und andere Potenzmittel dieser Art, wirken auf das von den Nerven ausgelöste Enzym PDE-5. Liegt eine Schädigung der Nerven vor und dieses Zusammenspiel der Nerven funktioniert nicht, ist auch Kamagra wirkungslos. Da auch die Durchblutung einen großen Einfluss auf die Erektion hat, dürfen auch hier keine größeren Defizite vorliegen.

Wann kann Kamagra eingenommen werden?

In Deutschland sind Potenzmittel mit dem Wirkstoff Sildenafil verschreibungspflichtig. Deshalb muss vor der Einnahme ein Besuch beim Arzt stehen. Vielen Männern ist dies unangenehm, über eher intimes Thema zu reden, jedoch kann eine Potenzstörung ein Anzeichen auf eine Durchblutungsstörung oder gar auf Diabates sein. Dies wird vom Arzt mit verschiedenen Untersuchungen genau überprüft.

Da Wechselwirkung mit anderen Medikamenten vorkommen, ist es wichtig die eingenommenen Medikamente zu erwähnen, damit der Arzt eine entsprechende Therapie anordnen kann. Auch Allergien gehören in das Gespräch mit dem Arzt.

Liegen keine Bedenken von Seiten des Arztes vor, wird er ein Rezept ausstellen und dem Kamagra kaufen steht nichts mehr im Wege.

Wo ist Kamagra erhältlich?

In deutschen Apotheken kann das Produkt gekauft werden. Auch Versandapotheken führen dieses in ihrem Sortiment. Hierbei wird oft auch der Bezug ohne Rezept angeboten. Diese Möglichkeit besteht, da die Apotheke ihren Sitz außerhalb von Deutschland hat und so nicht den deutschen Richtlinien unterliegt. In jedem Fall sollte aber vor dem Kauf eine umfassende Untersuchung beim Arzt stehen.

Gerade beim Verkauf der Produkte gibt es immer wieder schwarze Schafe. Deshalb sollte eine Versandapotheke genau geprüft werden. Dazu gehört:

  • das Impressum mit Steuernummer und ID
  • das komplette Sortiment, normalerweise sollten auch andere Produkte außer Potenzmittel im Angebot sein
  • Erfahrungsberichte von Nutzern
  • zu billige Produkte weißen meist auf günstige und gar gesundheitsschädliche Kopien hin.

Welche Nebenwirkungen hat die Einnahme von Kamagra?

Nebenwirkungen die häufiger beobachtet wurden sind:

  • Kopfschmerzen
  • Gefühle des Schwindels
  • Zusetzen der Schleimhäute
  • Schmerzen in der Brust
  • Rötung der Haut
  • Sehstörungen

Tests haben gezeigt, dass manche Nebenwirkungen mit der Zeit nachlassen, wenn das Medikament regelmäßig eingenommen wird.

Wie schnell und wie lange wirkt Kamagra?

Die Wirkung von Kamagra setzt nach einer halben bis einer Stunde nach der Einnahme ein und hält bis zu 6 Stunden. Nahrung mit viel Fett und Alkohol können das Einsetzen Wirkung verzögern.

Wie wird Kamagra eingenommen?

Kamagra ist normalerweise als Tablette erhältlich und wird rechtzeitig mit etwas Wasser eingenommen. Die Tablette sollte unzerkaut geschluckt werden. Eine andere Form ist das Kamagra Oral Jelly. Hier ist der Wirkstoff in Form von Gel in einer kleinen Tüte verpackt. Diesen gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Das Gel kann direkt zu sich genommen werden und die Wirkung tritt aufgrund der Form etwas schneller ein, weshalb diese Form bei vielen beliebt ist.

Wann darf Kamagra nicht eingenommen werden?

Die Einnahme von Kamagra sollten nur volljährige Männer bis zu einem Alter von 65 Jahren durchführen. Es dürfen keine gesundheitliche Risiken vorliegen und die Einnahme bestimmter Medikamente muss ausgeschlossen sein. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Die Einnahme von Nitrate (häufig bei Herz-Kreislauf Problemen)
  • Leber- und Nierenschädigungen
  • Schädigung der Nerven
  • Verformung des Penis

In diesem Fällen muss auf jeden Fall Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden. Die Wirkung von zum Beispiel Nitraten wird verstärkt und so zu einem starken Blutdruckabfall kommen, da das Blut nicht mehr richtig zum Herz gelangen kann.

Wie ist die Dosierung von Kamagra?

Für den Anfang sollte nur eine viertel oder eine halbe Tablette eingenommen werden. Ist diese Dosierung nicht ausreichend, kann diese erhöht werden. Die Tageshöchstdosis sollte auf keinen Fall überschritten werden.